Frau Gu ist gebürtige Chinesin und lebt seit Mitte der 90iger in Deutschland. In China studierte sie Chinesische Medizin bei Lehrern, die selbst noch in der klassischen Weise, nämlich in der vertrauten Meister-Schüler Beziehung, gelernt hatten.
 
In Deutschland arbeitete sie zunächst in verschiedenen Arztpraxen. Danach machte sie sich selbstständig und gründete eine eigene Praxis für Chinesische Medizin und Lebenspflege in Niedersachsen. Neben der Behandlung leitete sie auch noch Ausbildungen in der TCM an.
 
Ab Sommer 2007 ging sie zur Fortbildung ins Ausland. Sie war in Indien, Nepal, Tibet, Taiwan und in China, um sich in verschiedenen Bereichen der Diagnose und Therapie fortzubilden. Einen wichtigen Einfluss hatte der Buddhismus, der ihr viele neue Impulse gab.
 
Ab 2008 arbeitete sie am Zentrum für TCM der Klinik Konstanz. Im Mai 2010 zog Frau Gu ins Klausurzentrum Amitayus bei Dresden, wo sie im Juni 2010 zur Nonne geweiht wurde und eine TCM Praxis aufbaute. Nach Absprache mit ihrem buddhistischen Meister kaufte sie 2011 Haus und Grund im Harz, um ihre therapeutische und spirituelle Tätigkeit für Patienten und Schüler weiterzuführen.